Sarenza bei den Haute Couture Schauen der Fashion Week Herbst-Winter 2011/12


Während wir in Paris den Sommer genießen, bejubelte man auf der Haute Couture Fashion Week HW 2011/12 bereits den Winter. Sarenza war für euch dabei und zeigt euch die Highlights der Schauen.

Haute Couture bei Kézaco
Haute Couture bei Kézaco

Meterlange, feine Stoffbahnen, aufwendige Stickereien, edles Geschmeide und exklusive Handarbeit. Die Haute Couture wurde in Frankreich geboren und somit dürfen nur Mietglieder der “Chambre Syndicale de la Haute Couture” und deren Gäste an dieser speziellen Haute Couture-Fashion Week teilnehmen. Vorausgesetzt natürlich man beachte die Satzung des Syndikats: ausschließlich von Hand gefertigte Einzelstücke dürfen gezeigt werden. Die Zahl der Mitarbeiter des Hauses ist ebenso geregelt wie die bestellte Stoffmenge. Im gegensatz zum Prêt-à-Porter, dient die Haute Couture-Kollektion weniger dem Umsatz des Hauses, als der Werbung und seinem Ansehen. Der Designer definiert sein Universum über die Haute Couture Défilés.

Erwartet also keine erschwingliche Mode von der Stange, sondern fühlt euch vielmehr geehrt wenn ihr bei einer dieser Shows in die Welt der jeweiligen Kreateure eingeladen werdet. Sie entführen euch in eine Welt des Luxus, der Eleganz und der Kreativität. Stets aufwendiger, künstlerischer und immer ausgefallener; sind die Haute Couture-Schauen der Fashion Week in Paris jedes Jahr ein Highlight ins unserem Modekalender. Selten tragbar, aber zum verlieben…Die Entwürfe lassen unsere Modeherzen höher schlagen! Allerdings werden in der Haute Couture Träume verkauft – keine Must-Haves.

Hier noch zwei heisse Newcomer:

 

Die skellettartigen und architektonischen Kleider von Iris Van Herpen:

Architektonisches Minikleid, mit überdimensionalem Kragen aus Metallstäben.

Architektonisches Minikleid, mit überdimensionalem Kragen aus Metallstäben.

Diese junge holländische Designerin, teilt ebenso wie ihre Landsleute Viktor&Rolf , die gleiche Leidenschaft für Traumwelten. Skarabäen-Panzer und Skelette zwitterhafter Wesen entführen uns in ein Science-Fiction-Universum welches die klassische Haute Couture-Welt auf den Kopf stellt.

Aussergewöhnliches Kleid aus organischem Material, einem Skelett nachempfunden.
Aussergewöhnliches Kleid aus organischem Material, einem Skelett nachempfunden.

Hybrid Stilletos gezeichnet Iris Van Herpen, deren waghalsiger Absatz kein einziges Model straucheln lies.
Hybrid Stilletos gezeichnet Iris Van Herpen, deren waghalsiger Absatz kein einziges Model straucheln lies.

Die virtuosen Schnitte von Stéphane Rolland:

Metallisches Frontschild, an Bambusstangen angelehnt.

Metallisches Frontschild, an Bambusstangen angelehnt.

Zitronengelbes Kleid, grob bemalt und auf dem Rücken mit Satin-Schleifen verziert.

Zitronengelbes Kleid, grob bemalt und auf dem Rücken mit Satin-Schleifen verziert

Die majestätischen Kleider von Stéphane Rolland finden ihren Ursprung in der chinesischen Kalligrafie und Inspiration in den Falt-Techniken des Origami. Schillernde Farben, XXL Schleppen aus Seide und Brustschilder aus Metallstäben. Diese Kollektion ist wahrhaft märchenhaft…

Highlight der Show: das Hochzeitskleid im Kimono-Stil, mit kunstvoller Schleppe...
Highlight der Show: das Hochzeitskleid im Kimono-Stil, mit kunstvoller Schleppe…

... welche so lange war, das die Mutter des Designers höchstpersönlich, dem Model zu Hilfe kam.

... welche so lange war, das die Mutter des Designers höchstpersönlich, dem Model zu Hilfe kam.

Jetzt kommentieren

*


*

Gib hier deinen Kommentar ein: